Traumschleife Masdascher Burgherrenweg

Traumschleife Masdascher Burgherrenweg Ruine Balduinseck

Im Herbst 2015  war ich mal wieder auf meiner "Heimatstrecke" dem Masdascher Burgherrenweg unterwegs, der sich an diesem ersten Nov-Wochenende noch im herbstlichen Gewand präsentierte.

Ich habe mittlerweile schon recht viele der Traumschleifen kennengelernt, der Burherrenweg rangiert dabei ziemlich weit oben in der Beliebtheitsskala. Dieser Rundweg ist knapp 14km lang und es gilt 400 Höhenmeter zu überwinden. Die Traumschleife verläuft dabei größtenteils im Wald über ruhige Waldwege und tolle Pfade, die entlang idyllischer Bachtäler verlaufen.  Wer den Burgherrenweg zum Trailrunning nutzen möchte, der findet immer wieder kurze knackige Anstiege und den ein oder anderen Downhill zum runterbrettern. Es werden schöne Aussichtspunkte passiert und mit der Ruine Balduinseck hat man auch eine interessante Sehenswürdigkeit am Streckenrand. Besonders lobenswert bewerte ich auch die Tatsache, dass die Mastershausener es dem Läufer/ Wanderer ersparen, Extraschleifen über die Straße durchs Dorf zu drehen, damit man auch ja die örtlichen Kneipen passiert. Das erlebt man bei vielen Traumschleifen anders. Wenn man auf dem Burgherrenweg also nicht gerade Sonntagnachmittags unterwegs ist, dann trifft man kaum eine Menschenseele und kann die Ruhe im Wald richtig genießen. Außerdem sind die Mastershausener sehr engagiert bei der Wegpflege, so wurde die Traumschleife in den letzten Jahren stetig verbessert und etwas langweiligere Wegabschnitte werden nun durch neue Trails umgangen. Sehr schön angelegt ist auch der neue Aufstieg zum Hexentürmchen, einem Aussichtspunkt gegenüber der Burgruine Balduinseck, welcher zwar nicht unmittelbar zur Traumschleife gehört, den man aber ruhig mal hochkraxeln sollte.

Alles in allem bietet der Masdascha Burgherrenweg eine tolle Trainigsstrecke für Trailrunner, den ich auch Anfängern gerne ans Herz legen möchte, da der technische Anspruch nicht allzu hoch ist (bis auf wenige Ausnahmen).  Wem die Strecke zu kurz ist, der findet noch viele Wegalternativen zum austoben, da die Traumschleife auch an der Saar-Hunsrück-Steig angebunden ist. So kann man sich hier problemlos längere Routen zusammenbasteln, auf denen der Trailanteil recht hoch bleibt - z.B. weiter nach Mörsdorf zur Geyerlay (längste Hängebrücke Deutschlands) oder zur sehr lohenswerten Traumschleife Strimmiger Layensteig.

In diesem Sinne viel Spaß auf dem Burgherrenweg...

Hier findet ihr noch einige Impressionen von meinem Novemberlauf und weiter unten ein paar Bilder vom Sommer (folgen noch).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0