Trailrunning in der Türkei

Bereits im Jahr 2012 durfte ich die Türkei bei einer Trekkingreise auf dem lykischen Weg  kennenlernen. Leider haben viele Deutsche ein total verzerrtes Bild von diesem sehr reizvollen Land, kennen sie doch nur die All-inklusive-Hotelburgen und wundern sich darüber, dass die Einheimischen dort komischerweise nur an ihrer Brieftasche interessiert sind. Abseits dieser künstlichen "Urlausorte" begegnet  der Besucher jedoch einem sehr ursprünglichem und gastfreundlichem Land, das mit interessanten Sehenswürdigkeiten und grandioser Landschaft punkten kann. Auch in punkto Wandern und Trailrunning hat die Türkei auf ihren alten Hirtenpfaden so einiges zu bieten. 2015 bin ich zurückgekehrt und habe mich mal auf den Trails in Kappadokien und an der lykischen Küste umgesehen.


Trailrunning in Kappadokien

Jeder Trailrunner kennt die Großen Namen im Ultratrailgeschäft: UTMB, Western States, Transvulcania, Marathon des Sables und wie sie alle heißen. Und wer träumt insgeheim nicht von einer Teilnahme an diesen Veranstaltungen? Da nehme ich mich nicht aus – keine Frage. Mich faszinieren allerdings gerade auch die Veranstaltungen rund um den Globus, die es noch nicht auf die Titelseiten der Laufmagazine für Ultraläufer geschafft haben. Läufe in Regionen, die man beim Thema Trailrunning nicht sofort auf dem Zettel hat. Ein tolles Beispiel hierfür ist die Türkei: In jüngster Vergangenheit sind dort mehrere Trailveranstaltungen auf die Beine gestellt worden, die durch eine faszinierende Kulisse führen - allen voran der „The North Face Cappadocia Ultratrail“, der dank seines namhaften Hauptsponsor auch einigen Läufern in Europa ein Begriff sein dürfte.

Die zweite Austragung des The North Face Cappadocia Ultratrails, welcher durch das UNESCO Weltkulturerbe Kappadokien (Zentralanatolien) - mit seinen bizarren Felsformationen und faszinierender Höhlenarchitektur – führt, hat in 2015 mit Matthias Krah vom Team Altra-Running sogar ein Deutscher gewonnen.

Dieses Video der Erstaustragung von 2014 vermittelt euch ein schönes Bild von Kappadokien und der Veranstaltung:

Insgesamt waren im letzten Jahr auf der Königsdistanz (über 110km) 200 Läufern dabei, die sich aus der ganzen Welt an der Startlinie in Ürgüp zusammenfanden. Ürgüp ist ein umtriebiges Städtchen im Herzen Kappadokiens, welches noch nicht vom Massentourismus eingenommen wurde und ein authentisches Bild der türkischen Kultur vermittelt. Ihr könnt euch dort  in einer der zahlreichen Höhlenpensionen einnisten. Wer etwas für den ganz kleinen Geldbeutel sucht, der findet unweit von Ürgüp in Göreme eine Reihe günstiger Unterkünfte für Backpacker.

Ich selbst zählte zwar nicht zu den glücklichen Teilnehmern des The North Face Cappadokia Ultratrails, habe die Gegend aber zwei Wochen vor dem Rennen im Rahmen eines Familienbesuchs ausgekundschaftet. Abseits der Hotelburgen für Pauschaltouristen findet man das Land hier noch recht ursprünglich und in einer landschaftlich sehr reizvollen Kulisse vor. Mit den Einheimischen kommt man sehr schnell in Kontakt und erlebt eine überaus herzliche Gastfreundlichkeit. Leider gerät dieses tolle Land derzeit sehr negativ in die Schlagzeilen. Ich möchte aber dazu aufrufen, euch deshalb nicht von einer Reise in die Türkei abschrecken zu lassen und euch euer eigens Bild zu machen. Wie wäre es also mit einer Reise nach Kappadokien und einer Teilnahme am Cappadocia Ultratrail? Am 22.Oktober 2016 geht das Rennen wieder über die Bühne und wird - nach den erfolgreichen beiden Austragungen in 2014/15- in diesem Jahr sicher noch mehr Trailrunner aus allen Kontinenten anziehen. Günstige Flüge findet man nach Kayseri, dem nächst größerem Flughafen, von wo der Veranstalter sogar einen kostenlosen Shuttleservice anbietet. Im Folgenden sind noch einige Impressionen meiner Touren auf den Trails in Kappadokien zu finden.

Zur offiziellen Homepage des Cappadocia Ultratrails geht es hier.

Matthias Krah hat auch einen sehr schönen Bericht zu seinem Siegeszug in Kappadokien verfasst, welchen ihr hier findet.

 

Neben dem Cappadokia Ultratrail haben sich mittlerweile auch 2 Etappenläufe in der Türkei etabliert, die nach dem Vorbild Marathon des Sables über  6 Etappen und in Selbstversorgung ausgetragen werden. In naher Zukunft werde ich noch einige Informationen zu diesen Läufen präsentieren und vor allem den Lykia Yolu Ultramarathon unter die Lupe nehmen, welcher über den Fernwanderweg Lykia Yolu führt, den ich in 2013 unter die Trekkingstiefel genommen habe.

Hier einige Impressionen: